Sprungziele
Seiteninhalt

Fördermaßnahmen

Sanierung der Lüftungsanlage in der IGS Rodenberg


Projekt Sanierung der Lüftungsanlage in der IGS Rodenberg, Suntalstraße 19, 31552 Rodenberg
Zuwendungsgeber Die Maßnahme wird gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland,
Zuwendungsgeber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages
Projektpartner Projektträger Jülich
Förderkennzeichen 03K06763
Kosten der Maßnahme 62.822,00 Euro

Zuwendungssumme 21.988,00 Euro
Förderanteil 35 %
Laufzeit 01.08.2017 bis 31.07.2018
Ziel und Inhalt
des Vorhabens

Im Bestand der IGS Rodenberg sind jeweils zwei Zu- und Abluftgeräte für die Innenräume vorhanden. Die Anlagen haben eine gesamte elektr. Leistungsaufnahme von 11,41 kW.  Als Neuanlage wird ein kombiniertes Zu- und Abluftgerät der Energieeffizienzklasse A+ mit einer Zu- und Abluftleistung von 7.000 m³ eingesetzt. Die elektrische Leistungsaufnahme beträgt 5,8 kW. Die jährliche Stromeinsparung beträgt 13.540 kWh. Zur Wärmerückgewinnung dient ein Doppelplattenwärmeübertrager, Wärmerückgewinnungsklasse H1.

 


Sanierung der Lüftungsanlage in der Hans-Christian-Andersen Schule


Projekt Sanierung der Lüftungsanlage in der Hans-Christian Andersen Schule, 31655 Stadthagen, Landkreis Schaumburg
Zuwendungsgeber Die Maßnahme wird gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland,
Zuwendungsgeber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages
Projektpartner Projektträger Jülich
Förderkennzeichen 03K07200
Kosten der Maßnahme 29.380,00 Euro
Zuwendungssumme 10.283,00 Euro
Förderanteil 35 %
Laufzeit 01.01.2018 bis 31.12.2018
Ziel und Inhalt Ziel und Inhalt des VorhabensIm Bestand der Hans-Christian-Andersen Schule in Stadthagen sind jeweils zwei Zu- und Abluftgeräte für die Innenräume vorhanden. Die Anlagen haben jeweils eine elektr. Leistungsaufnahme von 2,25 kW bei 4.000 m³/h.  Als Neuanlage wird ein kombiniertes Zu- und Abluftgerät der Energieeffizienzklasse A+ mit einer Zu- und Abluftleistung von 3.500 m³ eingesetzt. Die elektrische Leistungsaufnahme beträgt 3,2 kW bei 3.500 m³/h. Die jährliche Stromeinsparung beträgt 8.360 kWh. Zur Wärmerückgewinnung werden hocheffiziente Kreuzstrom-Wärmetauscher mit über 90% Wirkungsgrad eingesetzt.

Einführung von Energiesparmodellen in Schulen im Landkreis Schaumburg

Projekt Einführung von Energiesparmodellen in Schulen im Landkreis Schaumburg
Zuwendungsgeber Die Maßnahme wird gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland,
Zuwendungsgeber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages
Projektpartner Projektträger Jülich
Förderkennzeichen 03KS8033
Kosten der Maßnahme 155.354,00 Euro
Zuwendungssumme 100.980,00 Euro
Förderanteil 65 %
Laufzeit 01.09.2014 bis 31.12.2017
Ziel und Inhalt des Vorhabens Die übergeordnete Zielsetzung des Vorhabens ist es, die im Rahmen des verabschiedeten Klimaschutzkonzepts angestrebten CO2-Einsparungen zu erreichen. Die allgemeinbildenden Schulen und Ihre Gebäude bilden dabei einen Handlungsschwerpunkt. Die Ansprache von Schülerinnen und Schülern, sowie die Aktivierung von Lehrkräften und Schulleitungen soll einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass Klimaschutz auch in das private Umfeld und in die Schaumburger Familien hineingetragen wird.

Mit der Einführung des Aktivitätsprämiensystems verspricht sich der Landkreis insbesondere über die regulären Einsparungen hinausgehende Potentiale auf der Ebene des Nutzerverhaltens zu erschließen, technische oder nichttechnische individuelle Hemmnisse bei der Energieeinsparung abzubauen und zusätzlich pädagogische Impulse zu geben.

Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes des Landkreises

Projekt Beratende Begleitung bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes des Landkreises Schaumburg
Zuwendungsgeber Die Maßnahme wird gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland,
Zuwendungsgeber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages
Projektpartner Projektträger Jülich
Förderkennzeichen 03KS5340
Kosten der Maßnahme 186.491,00 Euro
Zuwendungssumme 121.219,00 Euro
Förderanteil 65 %
Laufzeit 01.01.2014 bis 28.02.2017
Ziel und Inhalt des Vorhabens Zielsetzung des Vorhabens ist die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes für den Landkreis Schaumburg, das am 18.12.2012 vom Kreistag beschlossen wurde. Ein Klimaschutzmanager soll das Konzept in einer ersten Phase bis 2016 in enger Abstimmung mit der Verwaltung umsetzen. Grundlage für das Aufgabenprofil ist das Klimaschutzkonzept und der Maßnahmenkatalog. Zielsetzungen im Einzelnen sind:
- Verankerung des Klimaschutzthemas in der Verwaltung,
- Durchführung eines Energie- und CO2 Monitorings,
- Initiierung und Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen.

NKI: Innovative und energieeffiziente Wärmeverteilung und Trinkwasserhygiene (Modellprojekt Bad Nenndorf)

 Projekt: Innovative und energieeffiziente Wärmeverteilung und Trinkwasserhygiene in 31542 Bad Nenndorf, Landkreis Schaumburg, Niedersachsen
Zuwendungsgeber:

Die Maßnahme wird gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland.

Zuwendungsgeber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages.

 Projektpartner: Projektträger Jülich
 Förderkennzeichen:  03KSM0052
 Kosten der Maßnahme:  535.948,00 Euro
 Zuwendungssumme: 428.758,00 Euro
 Förderanteil:  80 %
 Laufzeit:  01.04.2019 bis 31.03.2022

Ziel und Inhalt des   Vorhabens:

Im Rahmen des Modellprojektes wird im Hallenschwimmbad, der Kreissporthalle und der Turnhalle in Bad Nenndorf in den kommenden drei Jahren die Wärmeverteilung und die Trinkwasserbereitung saniert. Anstelle einer standardmäßigen Heizkreisverteilung mit je einem Vor- und Rücklauf für jeden Heizkreis soll hier ein innovatives kaskadenartiges System genutzt werden. Zusätzlich wird auch die Warmwasserbereitung auf ein innovatives System umgestellt. Anstelle der bisherigen Trinkwarmwasserspeicher, welche eine große Menge Trinkwasser bevorraten, werden Pufferspeicher mit Frischwasserstationen, sowie neuartige und effektive Legionellenfilter verbaut. Diese ermöglichen eine Reduzierung der Trinkwassertemperatur um ca. 7K, was wiederum deutlich die Speicher-, Verteil- und Zirkulationsverluste reduziert. Die tatsächlich notwendigen Warmwassermengen und die maximalen Durchflussleistungen werden vorab über sogenannte prelog-Messungen bestimmt.