Sprungziele
Seiteninhalt

Vormundschaft / Pflegschaft

Bestellte Vormundschaften / Pflegschaften

Stellt ein Familiengericht das Ruhen der elterlichen Sorge fest oder entzieht es den Eltern das Sorgerecht, beruft es gleichzeitig einen Vormund. Werden nur Teile des Sorgerechts entzogen, wird ein Pfleger bestellt. Vormund oder Pfleger nehmen die gesetzliche Vertretung des Kindes wahr.

Bevor das Jugendamt zum Vormund oder Pfleger bestellt wird, muss das Familiengericht prüfen, ob nicht ein gleichermaßen geeigneter Einzelvormund in Betracht kommt. Dies kann beispielsweise ein Angehöriger sein. Ehrenamtliche Vormünder gehen Berufsvormündern bei gleicher Eignung vor.

Das Jugendamt berät und unterstützt Einzelvormünder und -pfleger.

Gesetzliche Amtsvormundschaft

Kraft Gesetzes wird zunächst das Jugendamt Vormund für Kinder minderjähriger Mütter. Das Familiengericht kann später einen Einzelvormund (beispielsweise aus der Familie) bestellen. Dann endet die gesetzliche Amtsvormundschaft.

Aufgrund häufigen Außendienstes wird von unangemeldeten Vorsprachen abgeraten. Bitte rufen Sie zunächst an.