Sprungziele
Seiteninhalt

Fahrerkarte: Erteilung

Seit dem 1. Mai 2006 werden neue Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen und neue Busse mit mehr als neun Sitzplätzen mit einem digitalen Kontrollgerät ausgestattet.

Diese Kontrollgeräte erfassen digital die Lenk- und Ruhezeiten der im Straßengüter- oder Personenverkehr gewerblich tätigen Fahrerinnen und Fahrer und speichern die Daten mindestens 28 Tage. Das Kontrollgerät kann nur mit einer Fahrerkarte bedient werden.

Die Fahrerkarte ist fünf Jahre gültig und muss danach neu beantragt werden.

Jede Person darf nur eine Fahrerkarte besitzen. Die Fahrerkarte ist nicht übertragbar und muss auf allen Fahrten mitgeführt werden.

Bitte beantragen Sie Ihre Fahrerkarte persönlich, da Sie sich ausweisen und ein Formblatt für die Bestellung Ihrer Fahrerkarte unterschreiben müssen.

Zur Antragstellung ist Ihre persönliche Vorsprache erforderlich.

Die Fahrerkarte kann vom Kraftfahrt-Bundesamt direkt per Post an Ihre Wohnanschrift übersandt werden. Dadurch entfällt für Sie eine weitere persönliche Vorsprache.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Landkreis und der kreisfreien Stadt.

Fachlich freigegeben durch

Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Personalausweis oder Reisepass
  • 1 aktuelles biometrisches Lichtbild im Format 35 x 45 mm im Halbprofil ohne Kopfbedeckung oder ein Lichtbild
  • deutscher EU-Kartenführerschein oder Führerschein aus einem anderen EU- oder EWR-Staat


Sollten Sie noch keinen EU-Kartenführerschein besitzen, müssen Sie auch die Umstellung des Führerscheines auf den EU-Kartenführerschein beantragen. Sofern Ihr Führerschein nicht von einem anderen EU- oder EWR Staates ausgestellt ist, müssen Sie die Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis beantragen. Bitte beachten Sie, dass außerdem im Einzelfall weitere Unterlagen erforderlich sein können.

Welche Gebühren fallen an?

Bei der Bestellung einer Fahrerkarte wird eine Gebühr bis zu 22,00 Euro zuzüglich 12,00 Euro KBA-Gebühren berechnet. Sollte ein Direktversand durch das Kraftfahrtbundesamt an den Antragsteller gewünscht werden, wird eine zusätzliche Gebühr von 3,00 Euro für das Kraftfahrtbundesamt für den Direktversand erhoben. Der Direktversand ist jedoch nur möglich, wenn der Antragsteller im Besitz eines Kartenführerscheins ist.

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Fahrerkarte ist fünf Jahre gültig und kann frühestens sechs Monate vor Ablauf, muss jedoch spätestens 15 Werktage vor Ablauf der Gültigkeit neu beantragt werden.

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?

Weitere Informationen zu den Fahrerkarten und zum digitalen Kontrollgerät finden Sie über das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA).