Sprungziele
Seiteninhalt
29.10.2019

Weserberglandkreise gehen mit Solarportal für alle online

Eigentümer können Solarpotenzial des eigenen Dachs analysieren lassen

Die Sonne gilt als die nahezu unerschöpfliche Energiequelle, die für jeden Menschen zugänglich ist. Mit dem „Solarportal Weserbergland“ geben die Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg allen Hausbesitzern, Unternehmen und Kommunen die nötigen Informationen an die Hand, sich über die Potenziale auf dem eigenen Dach zu informieren: Ist mein Dach geeignet? Wie hoch ist der durchschnittliche Ertrag? Was kann ich selbst beispielsweise zur Warmwasserbereitung an Energie auf dem Dach produzieren? Das alles sieht jeder auf den ersten Blick, wenn die genaue Adresse eingegeben wird.
Ziel des Gemeinschaftsprojektes der drei Weserberglandkreise ist es, den Ausbau der Solarenergie, eine der tragenden Säulen zur Erreichung der gesetzten Klimaschutzziele, zu fördern und neugierig auf die eigenproduzierte Energieform zu machen. „Mit diesem Angebot wollen wir jedem Hauseigentümer Mut zum eigenen Solardach machen“, erläutert der Erste Kreisrat Carsten Vetter das kommunale Engagement. „Die Solarenergie hat in unserer Region derzeit das größte und gesellschaftlich verträglichste Ausbaupotenzial von allen regenerativen Energien“ unterstreicht der Schaumburger Landrat Jörg Farr.
Derzeit werden im Weserbergland rund 14 % des Endenergieverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt. Bislang wird davon aber nur ein Bruchteil durch die Nutzung von Sonnenenergie bereitgestellt. Bezogen auf den Gesamtenergieverbrauch sind das zurzeit nur 1,5 %. Dabei hat der Ausbau der Solarenergie die größten Potenziale, nicht zuletzt aufgrund der vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten und der hohen gesellschaftlichen Akzeptanz.

Grundlage des kostenlosen und unverbindlichen Berechnungstools sind aktuelle Laserscandaten, die das Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) durch Flugzeugbefliegungen hat erfassen lassen. Die drei Weser-Landkreise haben diese Daten und Lizenzen erworben, um alle Dachflächen in der Region auf ihre Solargeeignetheit hin überprüfen zu lassen.
„Wir erschließen für etliche Gebäudeeigentümer eine weitere Möglichkeit, in Sachen Klimaschutz ganz konkret etwas zu tun und daneben auch noch Kosten einzusparen“, stellt Landrätin Angela Schürzeberg dazu fest. „Der Einsatz von Solarenergie wird damit berechenbar.“ Die mit der Programmierung des Tools beauftragte Firma IP SYSCON GmbH hat ein digitales Oberflächenmodell errechnet und über detaillierte Einstrahlungsanalysen für jedes Gebäudedach in den drei Masterplan-Landkreisen das solare Potenzial ermittelt. Das Ergebnis zeigt den möglichen, zu produzierenden Stromertrag und die Wärmemenge jeder Dachteilfläche auf.
Diese Ergebnisdaten präsentieren die Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg auf ihren Internetseiten unter dem Stichwort „Solarportal“ in einem kostenlosen und unverbindlichen Berechnungstool. Dort werden jedem Interessierten nach Eingabe der
eigenen Adresse interaktiv in einem modernen und übersichtlichen Design, alle benötigten Informationen zum Solarpotenzial des gesuchten Gebäudes zur Verfügung gestellt.

Der integrierte Ertragsrechner für Photovoltaik ermöglicht eine individuelle Berechnung der Wirtschaftlichkeit und der Einsparmöglichkeiten in Bezug auf Netzstrom und CO2-Emissionen.
Zusätzlich ist das Angebot um einen Ertragsrechner Solarthermie erweitert worden, der den Nutzern die Möglichkeit bietet, sich eine passende Solarthermie-Anlage für das eigene Gebäude konfektionieren zu lassen. Sämtliche Anwendungen sind kostenlos, einfach zu bedienen, unverbindlich und auf allen mobilen Endgeräten nutzbar. Und damit keine Frage offen bleibt und kein Interessent alleine gelassen ist, wurde das Angebot des Solarportals eingebettet in eine breit angelegte Solarkampagne: In den nächsten zwei Jahren bietet die Klimaschutzagentur Weserbergland unter dem Motto „Sonnenzeit - jetzt auf Zukunft setzen“ ein vielfältiges Angebot rund um das Thema Solarenergie an. Neben Informationen und Veranstaltungen wird das Programm der „Sonnenzeit“ durch verschiedene kostenfreie Beratungsangebote unterstützt.
Im Landkreis Schaumburg wird die Beratung von der Leitstelle Klimaschutz angeboten. Direkt vor Ort kann dann ein neutraler Energieberater unverbindlich die Möglichkeiten für die solare Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung sowie für die solare Stromerzeugung nach Wunsch berechnen und über Fördermittel und Unterstützungen informieren.
Das Angebot eines öffentlichen Solarportals und die Solarkampagne sind zwei von vielen Projekten innerhalb des „Masterplans 100% Klimaschutz“ für die Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg.

Weitere Informationen

Landkreis Schaumburg
Leistelle Klimaschutz
Horst Roch
Tel.: 05721/7031435
Fax: 05721/7031499
klimaschutz@landkreis-schaumburg.de

Landkreis Holzminden
Dr. Linda Hartmann
Tel.: 05531/707117
Fax: 05531/707116
klimaschutzmanagement@landkreis-holzminden.de

Landkreis Hameln-Pyrmont
Christiane Lampen
Tel.: 05151/9039311
Fax: 05151/69039311
christiane.lampen@hameln-pyrmont.de

Klimaschutzagentur Weserbergland gemeinnützige GmbH
Tel.: 05151/95788-77
info@klimaschutzagentur.org