Sprungziele
Hauptmenü
Seiteninhalt

Kinder- und Jugendschutz

Telefonische Beratungs- und Freizeitangebote

Telefonische Beratungs- und Freizeitangebote

Wegen der Corona-Pandemie steht das diesjährige Weihnachtsfest unter besonderen Vorzeichen und Herausforderungen für Kinder, Jugendliche und Eltern: Der Schulbetrieb muss deutlich heruntergefahren sowie die Präsenzpflicht ausgesetzt werden. Außerdem entfallen traditionelle Weihnachtsbesuche und Familientreffen, die nicht wie gewohnt stattfinden können. Auch Urlaubsreisen zwischen den Jahren sind wegen der aktuellen Situation nicht möglich.

Dazu erklärt Sozialministerin Carola Reimann: „Für Eltern und Kinder sind die Belastungen und Herausforderungen in diesem Jahr besonders hoch. Damit können an den Weihnachtsfeiertagen Ängste und Belastungen zu einem hohen Stresspotential und manchmal sogar zu Gewalt im familiären Umfeld führen."

In diesem Zusammenhang weist Ministerin Reimann auf umfangreiche Freizeit- und Spielangebote auf dem Familienportal www.familien-in-niedersachsen.de hin. Dort finden Eltern viele aktuelle Anregungen und Infos zum Thema Advent und Weihnachtszeit mit der Familie.

Weitere Tipps und praktische Hinweise, wie sich Krisen und Stress bewältigen lassen und wo man Hilfe bekommen kann, gibt es unter der Rubrik „Coronavirus" auf der Seite www.familien-in-niedersachsen.de/elterninformationen.

Ganz praktische Hilfs- und Beratungsangebote gibt es an den Feiertagen am Telefon. Oft hilft es schon, wenn man persönlich mit qualifizierten Beraterinnen und Beratern über die Situation oder ein Problem sprechen und über Lösungswege nachdenken kann.

Das Elterntelefon 0800 111 0 550 (anonym und kostenfrei vom Handy und vom Festnetz) ist von montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr und zusätzlich dienstags und donnerstags bis 19 Uhr geschaltet.

Kinder und Jugendliche, die sich Sorgen machen oder einfach mal jemanden zum Reden brauchen, können beim Kinder- und Jugendtelefon anrufen. Dort sitzen erwachsene oder jugendliche Beraterinnen und Berater am Telefon. Das Kinder- und Jugendtelefon ist unter 0800 111 0 333 und 116 111 vonmontags bis samstags 14 bis 20 Uhr zu erreichen. Außerdem gibt es auf www.nummergegenkummer.de eine Online-Beratung.

Unter www.kinderschutz-niedersachsen.de sind die Adressen von Beratungsstellen für Kinder und Jugendliche aufgelistet, die kostenfrei und anonym erreichbar sind.

Servicehinweis:

Bei den Elterninformationen auf dem Internetportal

www.familien-in-niedersachsen.de von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. erhalten Familien ein stets aktuelles Angebot mit Hinweisen und weiterführenden Kontaktadressen zu allen sie berührenden Fragen und Themen, beispielsweise zu Familienerholung, Familienbildung oder Kinderbetreuung. Es beinhaltet außerdem eine Aktionslandkarte mit den familienfreundlichen Einrichtungen vor Ort, die von Familienbüros und Familienbildungsstätten über Mehrgenerationenhäuser bis hin zu Maßnahmen der Familienerholung reichen. Neben dem sich an alle Familien richtenden Angebot dieses Familienportals wird auch auf die besondere Situation von z.B. Alleinerziehenden, Regenbogen- oder Patchworkfamilien eingegangen. Das integrierte Väterportal www.vaeter-in-niedersachsen.de informiert außerdem u.a. über Vater-Kind-Angebote und weitere wichtige Väterthemen.

Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus stellen Familien wie auch Fachkräfte und Einrichtungen in diesem Jahr vor große Herausforderungen. Gebündelt sind auf dem Familienportal daher relevante Informationen zu den aktuellen Regelungen, Hilfsangeboten, Studien, Praxistipps in der aktuellen Rubrik Coronavirus: Infos für Fachkräfte und Familien.

Auf dem Kinderschutzportal www.kinderschutz-niedersachsen.de sind alle Infos rund um das Thema Kinderschutz zu finden. Für Hilfe suchende Kinder und Jugendliche sind alle Informationen in kindgerechter Sprache zusammengefasst und mit Kontaktadressen hinterlegt. Eine gesonderte Rubrik bietet zusätzlich für Fachkräfte, Eltern und Interessierte spezifische Corona-Informationen.

Diese Information im Portal des Landes Niedersachsen: https://www.ms.niedersachsen.de/startseite/service_kontakt/presseinformationen/telefonische-beratungs-und-freizeitangebote-195652.html

Soziale Dienste weiterhin erreichbar

Das Jugendamt des Landkreises Schaumburg macht darauf aufmerksam, dass die telefonischen Sprechstunden des Allgemeinen Sozialen Dienstes, des Pflegekinderdienstes sowie der Eingliederungshilfe auch weiterhin zu den "gewohnten" Zeiten (dienstags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowie donnerstags von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr) angeboten werden.

Ebenso ist die Erreichbarkeit über die bekannten Mailadressen gewährleistet. Zur Mitteilung von möglichen Kindeswohlgefährdungen kann sich zu den Geschäftszeiten telefonisch an die Außenstellen des Allgemeinen Sozialen Dienstes gewendet werden. In Krisenfällen außerhalb der Geschäftszeiten ist wie bisher die Rettungsleistelle des Landkreises anzusprechen.

Kontakt
Landkreis Schaumburg, Jugendamt/ Soziale Dienste, Frau Radüg 05721 703-2421, Herr Hille 05721 703-2422, sd.leitung.jugendamt@schaumburg.de oder jugendamt@schaumburg.de

Unterstützung Familien
Unterstützung Familien
 

 Weitere Informationen zur Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und Familien in Krisensituationen und zur Nummer gegen Kummer 116 111 unter www.kinderschutz-niedersachsen.de

Das Jugendschutzgesetz regelt z. B. den Aufenthalt von Kindern und Jugendlichen in Discos und Kinos, bestimmt, welche Form von Alkohol wer bekommen bzw. zu sich nehmen darf, was ein jugendgefährdender Ort ist und was mit einer Erziehungsbeauftragung in der Tasche möglich ist.

Das Jugendschutzgesetz ist umfangreich und beinhaltet eine Vielzahl von Regelungen und Maßnahmen die dazu beitragen sollen, Kinder und Jugendliche vor Gefahren und Beeinträch-tigungen für ihr Wohl zu schützen. Dabei aber wendet sich das Gesetz nicht unmittelbar an die jungen Menschen, sondern an deren Eltern, Gewerbetreibende sowie an Lehr- und Betreuungskräfte. Zuständige Stellen überwachen und kontrollieren die Einhaltung der Vorschriften.

Was genau das Gesetz regelt, welche Paragraphen ggf. von Ihnen berücksichtigt werden müssen, wie für wen die Anwesenheit bei Tanzveranstaltungen und Discos geregelt ist und was bei einer Erziehungsbeauftragung berücksichtigt werden sollte, erläutern Ihnen die Mitarbeitenden der Kreisjugendpflege gerne."

Aktuelles und Termine

Hier finden Sie Aktuelles aus dem Bereich der Kreisjugendpflege sowie aktuelle Veranstaltungstermine.

Derzeit sind noch keine neue Termine bekannt.

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?