Sprungziele
Hauptmenü
Seiteninhalt

Solarien

Das Gesundheitsamt überwacht den Betrieb von UV-Bestrahlungsgeräten.

Nach Inkrafttreten des Gesetzes zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung von Menschen (NiSG) im Jahr 2009 und der Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung - UVSV) im Jahr 2011 unterliegen die Betreiber von Sonnenstudios neuen Pflichten.

Exemplarisch sind hier einige Anforderungen des Gesetzgebers aufgezählt:

  • während der Betriebszeiten muss qualifiziertes Fachpersonal anwesend sein
  • jedem Kunden muss eine Einweisung und ein Dosierungsplan sowie zertifizierte Schutzbrillen angeboten werden
  • die verwendeten Röhren müssen den Anforderungen der UV-Schutzverordnung genügen
  • jedes Gerät muss eine Möglichkeit zur Notabschaltung haben
  • Wartungen der Geräte sind nachzuweisen und zu dokumentieren
  • für Minderjährige gilt weiterhin ein striktes Nutzungsverbot
  • Warnhinweise nach den Vorgaben der UVSV sind in jedem Sonnenstudio und an jedem Gerät anzubringen

Rechtsgrundlage