Aktuelles


  • Wirtschaftsförderbericht
  • Service für Schaumburger Unternehmen:  NBank Beratungssprechtag alle zwei Monate in Kooperation mit Wirtschaftsförderung, IHK und Kreishandwerkerschaft

    In Kooperation von Wirtschaftsförderung, IHK, Kreishandwerkerschaft und NBank werden seit einigen Jahren regelmäßig mit erheblichem Interesse NBank-Beratungssprechtage im Landkreis Schaumburg durchgeführt.

    Die NBank ist erster Ansprechpartner für Unternehmen hinsichtlich öffentlicher Finanzierungshilfen und Beratungsleistungen.

    Bei den Beratungssprechtagen haben Unternehmen die Gelegenheit, in einem persönlichen, vertraulichen Einzelgespräch ihr Vorhaben mit einem Vertreter der NBank zu diskutieren.

    Zuständig für den Landkreis Schaumburg ist Herr Carsten Günter.

    Für diejenigen, die ein Unternehmen gründen, erweitern oder festigen wollen, stehen diverse öffentliche Finanzierungshilfen zur Verfügung. Doch die Auswahl der passenden Förderbausteine ist nicht leicht. Die Vergabebedingungen sind oft nur schwer zu überschauen.

    In den Beratungsgesprächen besteht die Möglichkeit, sich zu Finanzierungshilfen zur Erschließung von Energieeffizienzpotenzialen in Unternehmen zu erkundigen. Diese umfassen unter anderem eine Förderung für Energieberatungen sowie den neu gestarteten „Unternehmerkredit Energieeffizienz Niedersachsen“ der NBank.

    Die Termine für die Beratungssprechtage sind:

    13.02.2018
    17.04.2018
    19.06.2018
    04.09.2018
    20.11.2018

    Interessierte Unternehmen, die gezielte Nachfragen zu den oben genannten oder weiteren Förderprogrammen des Landes haben, sollten den Kontakt zur Wirtschaftsförderung suchen. Dort können sie einen Termin für den Beratungssprechtag im Februar 2016 vereinbaren. Ansprechpartnerin ist Herr Dr. Ludwig Schätzl, unter Telefonnummer 05721 / 703-222.
  • Innovationspreis Schaumburg 2015 - Klimaschutz hat eine besondere Bedeutung

    Bereits zum elften Mal schreibt in diesem Jahr der Landkreis Schaumburg den Innovationspreis aus. Alle zwei Jahre können sich Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und der freien Berufe mit Sitz im Landkreis Schaumburg um den begehrten Preis bewerben.

    Entscheidend für die Vergabe ist die Einführung einer wesentlichen Neuerung in jüngster Vergangenheit oder die Planung einer solchen. In Betracht kommen Vorhaben aus allen Bereichen unternehmerischer Tätigkeit - von technischen Entwicklungen in der Produktion bis hin zu Innovationen im Personalwesen. Auch ein Unternehmen in seiner Gesamtheit, das grundlegende neue Wege beschreitet, beispielsweise bei der Verbindung von Ökologie und Ökonomie, kommt für eine Bewerbung in Frage und hat Chancen auf den Preis. Das Spektrum der möglichen Teilnehmer ist also weit gefächert, wichtig ist vor allem die erkennbare wirtschaftliche Auswirkung der Innovation auf die Unternehmung.

    Der hochkarätig besetzten Jury gehören neben Landrat Jörg Farr, auch der Dekan des Fachbereichs Technik der FH Bielefeld/ Campus Minden, Prof. Dr. Michael Mohe, der Leiter der Geschäftsstelle Stadthagen der IHK Hannover, Martin Wrede, Brigitte Bödeker, ehemalige Kreistagsabgeordnete und Horst Roch, Klimaschutzbeauftragter des Landkreises Schaumburg an.

    Eine besondere Rolle kommt im Zuge der Bewertung innovativen Existenzgründungen und insbesondere auch Unternehmen, deren Innovation dem Schutz des Klimas und der Umwelt dient, zu.

    Die Förderung von Innovationen vor Ort hat eine lange Tradition. Bereits seit 1999 betreibt der Landkreis Schaumburg im Rahmen der Wirtschaftsförderung eine proaktive Unterstützung und Förderung von Unternehmen im Allgemeinen sowie die explizite Förderung von Innovationen am Standort.

    Nähere Informationen sowie eine Auflistung der bisherigen Preisträger seit 1993 finden Sie unter: Innovationsförderung.

    Interesse geweckt?
    Eine Bewerbung für den Innovationspreis Schaumburg 2015 ist bis zum 30.06.2015 beim Landkreis Schaumburg, Wirtschaftsförderung, Jahnstraße 20 in 31655 Stadthagen möglich. Für weitere Informationen melden Sie sich bitte beim Landkreis Schaumburg unter: 05721 703-353, Frau Heinze.

    Ausschreibungsunterlagen

  • "Kompetenzen herausstellen - sich selbst vermarkten" - eine Veranstaltung im Kreishaus innerhalb der Gründerwoche 2014

    Am 21.11.2014 wurde ein Workshop vom Frauenbüro des Landkreises Schaumburg zusammen mit dem Zentrum für Unternehmensgründung und -sicherung (Z.U.G.) angeboten. Die interessierten Existenzgründerinnen und -gründer haben zum Thema „Kompetenzen herausstellen - sich selbst vermarkten"" eigene Ressourcen erkundet und Kompetenzen bilanziert. Um andere von sich zu überzeugen, ist es wichtig, die eigenen Kompetenzen zu erkennen, zu schätzen und vertreten zu können. In einer Berufsausbildung oder im Studium werden neben Fachwissen weitere Kompetenzen und Fähigkeiten fürs Berufsleben erworben. Meist hat man Erfahrungen auch in anderen Lebensbereichen gesammelt, die zum Beispiel auch bei einer Existenzgründung hilfreich sein können. Hobbys, Projekte, Jobs, Praktika, Vereine, Familie - alles hat mit Kompetenzentwicklung zu tun.

    Als Referentin konnte Colette Thiemann, staatlich anerkannte Mediatorin und stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Schaumburg gewonnen werden.

    Die Präsentation zum Download:

    - Gründerwoche 2014 - Präsentation (Kompetenzen herausstellen)

     
  • Praxisintegriertes Studium in Minden contra Fachkräftemangel
     
    Seit August 2011 werden die praxisintegrierten Studiengänge Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen am Campus Minden angeboten. Gemeinsam mit der FH Bielefeld können Unternehmen mit dem praxisintegrierten (dualen) Studium junge qualifizierte Menschen im eigenen Betrieb zu Nachwuchsingenieurinnen und -ingenieuren ausbilden. Das Konzept ermöglicht auch kleinen oder mittleren Unternehmen eine Kooperation mit der FH. Bereits im Verlauf des Studiums können die Studierenden betriebliche Aufgaben übernehmen, in Projekten mitwirken und so "Schritt für Schritt" an eine selbständige und verantwortungsvolle Tätigkeit als Ingenieurin oder Ingenieur herangeführt werden. Nach dreieinhalb Jahren schließt das Studium mit dem "Bachelor of Engineering (B.Eng.)" ab. Durch einen ständigen Wechsel betrieblicher Praxisphasen und Theoriephasen werden Theorie und Praxis in jedem Semester eng verzahnt. Die fertigen Ingenieurinnen und Ingenieure stehen dem Unternehmen ohne weitere Einarbeitung sofort zur Verfügung.
     
    Weitere Informationen erhalten Sie im Web unter: http://www.fh-bielefeld.de/technik/praxisintegriertes-studium.
     
    Für ein persönliches Gespräch steht Marcus Miksch, Koordinator der FH Bielefeld für das praxisintegrierte Studium, gerne zur Verfügung.
    KONTAKT: +49.171.3846292 oder miksch@fh-bielefeld.de
  • NCapital

    Um den erhöhten Eigenkapitalbedarf für anstehende Modernisierungen, Wachstum oder die Erschließung neuer Geschäftsfelder zu decken, bietet die NBank mit NCapital eine Plattform für Beteiligungskapital von privaten und/oder institutionellen Investoren.

    Das Angebot richtet sich an Unternehmen mit einem Kapitalbedarf von ca. 250.000 bis 2 Mio. Euro, die in Niedersachsen investieren wollen und mindestens drei Jahre am Markt tätig sind. 

    Teilnahmeberechtigte Unternehmen können ihr Beteiligungsangebot in strukturierter Form bei der NBank einreichen. Die NBank unterstützt die teilnehmenden Unternehmen bei der Informationsaufbereitung, prüft die Beteiligungsangebote unter formalen Anforderungen und vermittelt zwischen Kapitalsuchenden und potenziellen Kapitalgebern.

    Ansprechpartner sind:
    Herr Sebastian Diedrich, NBank, Tel.: 0511 30031-395, 
    Herr Christian Kropp, NBank, Tel.: 0511 30031-325
    Herr Stefan Lenz, NBank, Tel.: 0511 30031-322 
    E-Mail: ncapital@nbank.de 
    Internet: www.nbank.de

  • Förderungsmöglichkeiten

    Die Förderung WeGebAU zur Förderung beschäftigter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern wird fortgesetzt! Mit diesem Programm werden Qualifizierungen bereits beschäftigter Arbeitnehmer gefördert. Zielgruppen sind gering qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ältere Beschäftigte ab 45 Jahre in Betrieben mit nicht mehr als 249 Arbeitnehmern. Lassen Sie sich ausführlich durch den Arbeitgeberstellenservice (ASS) der Agenturen für Arbeit beraten. Der Service ist unter der bundeseinheitlichen Rufnummer für Arbeitgeber 01801 66 44 66 zu erreichen.

    Für ExistenzgründerInnen gibt es die Möglichkeit, einen Antrag auf Gründercoaching zu stellen. Antragsannehmende Stelle ist die NBank in Hannover. Diese führt in enger Kooperation mit der Wirtschaftsförderung regelmäßig im Landkreis, Amt für Wirtschaftsförderung, Beratungstage durch (siehe Veranstaltungskalender). Interessierte sollten vorher einen Termin unter der Telefonnummer 05721 - 703353 vereinbaren. Nach erfolgreicher Präsentation und positiver Beurteilung des Vorhabens erfolgt durch die NBank eine Empfehlung zur Förderung. Über das Programm  „Gründercoaching Deutschland" erhalten GründerInnen einen Zuschuss in Höhe von max. 50%- zu den Coachingkosten zur Unterstützung ihres Vorhabens in der Start- und Festigungsphase.
  • Wirtschaft kompakt

    Die neueste Ausgabe des Wirtschaftsmagazins Schaumburg, Wirtschaft kompakt, ist erschienen. Schwerpunktthema diesmal: "Klimaschutz in Schaumburg". Die vollständige Ausgabe können Sie hier herunterladen.

 

 

Kontakt

Zur Kontakaufnahme mit der Wirtschaftsförderung benutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

» mehr