Natur erleben in den Bückebergen

SetWidth250-naturerlebnispfad2klein.jpg
SetWidth250-steinbruchmitbeweidungklein.jpg

- ein Erlebnispfad durch einen ehemaligen Sandsteinbruch -

Seit Mai 2010 können Besucherinnen und Besucher den ehemaligen Sandsteinbruch in Liekwegen von einer ganz anderen Seite kennen lernen. Hier kann sich die Bevölkerung in Form einer Umweltbildung über die Bedeutung des Lebensraumes Steinbruch und seiner Artenvielfalt informieren.

Durch den Gesteinsabbau entwickelte sich auf kleinem Raum ein Mosaik aus unterschiedlichen Lebensräumen: Rohboden- und Brachflächen wechseln sich mit Trockenrasen und Tümpeln ab – so auch im Steinbruch Liekwegen. Neben der Gelbbauchunke habe viele weitere bedrohte Arten wie Kreuzkröte, Büschelnelke und Ödlandschrecke hier eine Ersatzheimat gefunden.
 
Nach Ende des Abbaus drohte auch hier die Rekultivierung: wie vielerorts sollte der Steinbruch mit Erde verfüllt und aufgeforstet werden. Zum Schutz dieses Lebensraumes erwarb der Landkreis Schaumburg mit Fördermitteln der EU im Jahr 2003 das 22 Hektar große Gelände. Heute übernehmen Pflegemaßnahmen – vom Naturschutzbund Deutschland e.V., Kreisverband Schaumburg, koordiniert – diese Aufgabe: schwere Fahrzeuge schieben den Oberboden ab, Pferde fressen Gras und Gehölze und Radlader legen Kleingewässer an. Der Steinbruch kann als gelungenes Beispiel für einen künftigen Umgang mit weiteren Bodenabbauten im Sinne des Naturschutzes gelten.

Mit dem installierten Naturerlebnispfad können auf 2 Rundwegen (1,7 km und 2,3 km Länge) und an 5 Stationen die Vielfalt und Schönheit der hier vorkommenden Tiere und Pflanzen mit allen Sinnen erlebt werden. Das Naturerleben soll besonders über die sinnlichen Wahrnehmungen des Sehens und Hörens angeregt werden. Daher wurden die Leitarten entsprechend ihrer Funktion als Vertreter bestimmter Lebensräume, aber besonders als visuell und/oder akustisch attraktive Arten ausgewählt. Leitarten für das Projekt sind die Gelbbauchunke (Bombina variegata), die Büschelnelke (Dianthus armeria), die Blauflügelige Ödlandschrecke (Oedipoda caerulescens) und der Baumpieper (Anthus trivialis). Gerade jetzt in den Sommermonaten ist die richtige Zeit für ein intensives Hör- und Seherlebnis. Die Stationen enthalten darüber hinaus Mitmach-Elemente und sind daher für Kinder besonders geeignet.
 

Den Flyer zu dem Naturerlebnispfad können Sie hier herunterladen.

Kontakt:

Frau Martina Engelking
Tel.: 05721 703-525
E-Mail: unb.44@landkreis-schaumburg.de