Obernkirchen

SetWidth200-d119466239.jpg

Drei Naturstoffe bestimmten Jahrhunderte den Lebensrhythmus von Obernkirchen: Kohle, Sandstein und Glas. Von der Kohle ist nur der Name "Bergstadt" und ein sehenswertes Museum geblieben, denn 1960 endete der Abbau des schwarzen Goldes. Der edle Baustoff für Kirchen und Kathedralen wird dagegen in den Steinbrüchen oberhalb der Stadt weiter gewonnen und Heye Glas hat sich zum High-Tech Unternehmen entwickelt, in dem mehr als nur Flaschen entstehen.

Herz der Stadt und einer der Touristischen Anziehungspunkte ist das Stift und seine Kirche - die Overenkerken die der Stadt den Namen gab. Das ehemalige Augustinerinnen-Kloster ist bis heute Sitz eines adligen Damenstifts.

Alle 3 Jahre treffen sich unweit des Stifts Künstler aus aller Welt und gestalten unter den Augen der Obernkirchener und ihrer Gäste Kunstwerke aus dem heimischen Sandstein.

Weit schaut man von Obernkirchen am Rand des Bückebergs in die norddeutsche Tiefebene. Dieser Höhenzug ist heute das größte Kapital der Bergstadt - grüne Lunge für gestreßte Großstädter und Schutz vor kühlen Nordwinden. Er läßt sich auf ausgedehnten Wanderungen erkunden und sorgt für deutlich mehr Sonnenstunden als anderswo. Im Landschaftsschutzgebiet des Liethbachtals am Fuß der Bückeberge liegt auch der anspruchsvolle Achtzehn-Loch-Golfplatz.

Vier Ortsteile hat Obernkirchen: Gelldarf, Röhrkasten, Vehlen und aus Urlaubers Sicht besonders wichtig Krainhagen. Dieses schmucke Dorf ist mehrfach als das schönste des Schaumburger Landes ausgezeichnet. Vom am Waldrand der Bückeberge gelegenen Sport- und Freizeitzentrum gehen viele gut markierte Wanderwege aus. Die rührige Dorfgemeinschaft legte Schutzhütten an und stellte an den schönsten Aussichtspunkten Ruhebänke auf.

Das Zentrum selber bietet nicht nur den Urlaubern auf dem angeschlossenen Campingplatz viel Kurzweil: Bürgerstube, Kegelbahn, Schießsportanlage, Abenteuerspielplatz, Waldsportpark, Rodelbahn im Winter und Berghütte. Luxusherbergen sucht man in Obernkirchen oder Krainhagen zwar vergebens, dafür findet man gediegene Gastlichkeit zu Preisen, die an die "gute alte Zeit" erinnern.

Stadt Obernkirchen
Postfach        
12 61
31677 Obernkirchen
Telefon 05724/395 - 0
Fax 05724/395 - 49
E-Mail info@obernkirchen.de
URL http://www.obernkirchen.de