Parkausweise für Schwerbehinderte

Bestimmte schwerbehinderte Menschen können eine Ausnahmegenehmigung und Schwerbehindertenparkausweis mit entsprechenden Parkerleichterungen erhalten. Der Gesetzgeber sieht nach den unterschiedlichen Schwerbehinderungen hierfür zwei verschiedene Parkausweise vor:

EU-einheitlicher Parkausweis (blau)

Der blaue EU-einheitliche Parkausweis bietet Parkerleichterungen und berechtigt zum Parken auf gekennzeichneten Schwerbehindertenparkplätzen. Er wird jeweils für maximal 5 Jahre befristet erteilt.

Zum Kreis der Berechtigten gehören

  • Schwerbehinderte Menschen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung
  • Blinde Menschen
  • Schwerbehinderte Menschen mit beidseitiger Amelie oder Phokomelie oder vergleichbaren Funktionseinschränkungen

Bei Antragstellung werden benötigt

  • Schwerbehindertenausweis mit Eintrag „aG" oder „Bl", bei Phokomelie und Amelie (vergleichbar) ohne besonderen Eintrag
  • Passbild

Personalausweis oder Meldebescheinigung

 


Bundeseinheitlicher Schwerbehindertenparkausweis (orange)

Der orange bundeseinheitliche Schwerbehindertenparkausweis sieht ebenfalls Parkerleichterungen für bestimmte schwerbehinderte Menschen vor, berechtigt aber nicht zum Parken auf gekennzeichneten Schwerbehindertenparkplätzen.

Zum Kreis der Berechtigten gehören

  • Schwerbehinderte Menschen mit Merkzeichen „G" und „B" um Schwerbehindertenausweis und einem anerkannten Grad der Behinderung von mind. 80 % allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken)
  • Schwerbehinderte Menschen mit Merkzeichen „G" und „B"  im Schwerbehindertenausweis und einem Grad der Behinderung von wenigstens 70 % allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, so  weit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) und gleichzeitig ein Grad der Behinderung von mind. 50 % für Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane
  • Erkrankte an Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa mit einem hierfür anerkannten Grad der Behinderung von mind. 60 %
  • Stomaträger/-innen mit doppeltem Stoma (künstlicher Darmausgang und Harnableitung) und einem hierfür anerkannten Grad der Behinderung von mind. 70 %

Bei Antragstellung werden benötigt

  • Schwerbehindertenausweis
  • Personalausweis oder Meldebescheinigung