Sind Wespen-/Hornissenvölker wirklich gefährlich?

SetWidth250-d468316434.jpg

Von den vielen Wespenarten gibt es in Niedersachsen nur 9 Arten, die sozial leben, d. h. ein Nest anlegen und ein Volk gründen.

Hier gilt:
Alle freinistenden Wespenvölker und auch Hornissen verursachen keine sog. Plage. Sie werden nicht lästig bei ihrer Futtersuche!

Dies begründet sich aus der Tatsache, dass sie für ihre Brut tierische Nahrung(Mücken, Fliegen, Schnaken etc.) benötigen und aufgrund dessen an süßen Sachen(wie Kuchen, Limonade etc.) kein Interesse haben. Man kann sagen, dass alle freihängenden Nester an Hauswänden, auf hellen Dachböden oder in Hecken bei uns in der Regel Völker der sächsischen oder mittleren Wespe und ausgesprochen friedfertige Zeitgenossen sind.

Dies trifft ebenfalls für Hornissen zu, die durch viele Vorurteile in ihrem Bestand stark gefährdet sind. Machen wir uns die Mühe mehr über diese Tiere zu erfahren, werden wir sehen, wie harmlos sie sind und bei Einhaltung gewisser Verhaltensregeln ein friedliches Auskommen möglich ist.

Wenn wir von lästigen Wespen sprechen, ist dabei die Rede von der Deutschen oder Gemeinen Wespe. Nur diese beiden von insgesamt 9 hier ansässigen Arten können zuweilen aufdringlich werden.

Sie zählen zu den "Dunkelhöhlennister", da sie in dunklen Höhlungen im Erdboden (z.B. in Mäuse- oder Maulwurfsgängen) oder in lichtarmen Gebäuden ihre besonders volkreichen Staaten bilden.

Allein bei diesen beiden Völkern kann es manchmal zur sogenannten "Wespenplage" kommen. Sie fliegen auf der Suche nach Süßem auch schon einmal eine Kaffeetafel oder andere Zuckerwaren an.

Hierbei zeigen sie aber kein aggressives Verhalten. Zu Stichen kommt es nur durch Unachtsamkeit, wenn die Wespen versehentlich angefasst oder gedrückt werden.

Durch einfache Vorsichtsmaßnahmen lassen sich solche Attacken vermeiden. Getränke und Esswaren sollten im Freien grundsätzlich abgedeckt werden und man sollte im Sommer nicht barfuss über eine blühende Wiese laufen. Auch bei Fallobst ist immer Vorsicht geboten. Fliegengitter halten nicht nur Mücken fern, auch Wespen und Hornissen haben keinen Zugang in Wohnräume.

Abschließend kann man zusammenfassen, dass von den sozial lebenden Faltenwespen (dazu gehört auch die Hornisse) für uns keine Bedrohung ausgeht, auch dann nicht, wenn sie in unmittelbarer Umgebung ihr Nest bauen. Mit etwas Verständnis und Wissen über die Lebensweise ist ein friedliches Miteinander in den wenigen Monaten möglich.

zurück