Verpflichtungserklärung und Einladungen für ausländische Besucher

SetWidth250-Fotolia8414745XS.jpg

In vielen Fällen ist es bei der Visumsbeantragung erforderlich, für Ihren Besuch aus dem Ausland eine Verpflichtungserklärung gegenüber der Ausländerbehörde abzugeben. Diese Erklärung wird auf Antrag erstellt. Sie verpflichten sich darin, für alle eventuell entstehenden Kosten, wie z. B.

  • Versorgung mit Wohnraum und den Bedarf des täglichen Lebens
  • Versorgung im Krankheitsfall und bei Pflegebedürftigkeit
  • Aufwendungen für die Rückreise

aufzukommen.

Die Verpflichtungserklärung ist gebührenpflichtig und wird grundsätzlich sofort ausgefertigt und ausgehändigt. Sie ist im Original an den ausländischen Gast zu senden. Sie kann in einem Einreiseverfahren, das bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung von der einreisewilligen, visumpflichtigen Person zu betreiben ist, in der Regel bis zu sechs Monate nach Abgabe der Verpflichtungserklärung verwendet werden. Die Dauer der Anerkennung der Verpflichtungserklärung hängt jedoch von der jeweiligen deutschen Auslandsvertretung ab.

Weitere Einzelheiten hierzu erfragen Sie bitte bei Ihrer zuständigen Sachbearbeitung.

Hinweis
Die Visumentscheidung selbst obliegt der zuständigen deutschen Auslandsvertretung.

Informationen zum Visumsverfahren finden Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes.

zurück