Voraussetzungen

Der Anspruch auf Einbürgerung hat folgende wesentliche Voraussetzungen:

  • seit 8 Jahren (7 Jahren) einen rechtmäßigen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland 
  • der Einbürgerungsbewerber ist freizügigkeitsberechtigter Unionsbürger oder besitzt eine Niederlassungserlaubnis oder eine bestimmte Aufenthaltserlaubnis (nähere Einzelheiten hierzu können Sie bei Ihrem Ansprechpartner erfahren).
  • Bekenntnis zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
  • keine verfassungsfeindlichen Betätigungen
  • in der Regel Sicherung des Lebensunterhalts ohne Inanspruchnahme von Leistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (Grundsicherung für Arbeitssuchende) oder Zwölften Sozialgesetzbuch (Sozialhilfe).
  • keine Verurteilung zu einer Straftat, ausgenommen Bagatelldelikte
  • grundsätzlich Aufgabe oder Verlust der bisherigen Staatsangehörigkeit (ausgenommen Staatsangehörige der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union)  
  • ausreichende deutsche Sprachkenntnisse (Sprachniveau B1, ein deutscher Schulabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung)
  • Einbürgerungstest (entfällt bei Vorlage eines deutschen Schulabschlusszeugnis)

zurück zu Rechtsanspruch auf Einbürgerung

zurück zu Einbürgerung / Staatsangehörigkeit