Vorwort

Mädchenarbeit - welchen Stellenwert nimmt sie ein, warum ist sie überhaupt wichtig? Grund dafür ist die so genannte geschlechtsspezifische Sozialisation. Auch heute noch werden Mädchen und Jungen vielfach unterschiedlich erzogen und behandelt.

Mädchenarbeit stellt daher die Themen der Mädchen und jungen Frauen in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und berücksichtigt ihre geschlechtsbedingten und individuellen Lebensumstände. Sie unterstützt sie darin, zu selbständigen und eigenverantwortlichen Frauen heranzuwachsen, die den eigenen Lebensweg bewusst und aktiv gestalten.

Schon diese Zielsetzung zeigt, dass Mädchenarbeit sehr vielfältig sein kann. Um die verschiedenen Institutionen zu vernetzen, wurde der Arbeitskreis für Mädchenarbeit des Landkreises Schaumburg ins Leben gerufen. In diesem Forum diskutieren wir Mädchenarbeit und entwickeln sie weiter, indem wir u. a. die tägliche Praxis reflektieren. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Wissen um die geschlechtsspezifische Sichtweise zu verbreiten und diese zu verfestigen.

Dieses Konzept hat Erfolg. Mittlerweile hat die Schaumburger Mädchenarbeit viele Mitstreiterinnen gefunden. So konnten zahlreiche Aktionen für Mädchen und junge Frauen angeboten werden. Daher ist Mädchenarbeit hier längst kein abstrakter Begriff mehr, sondern in das tägliche Leben integriert. So zeigen wir den Mädchen, dass ihre Lebenswelten ernst genommen, gestärkt und gefördert werden.

Der Arbeitskreis sieht sich als offenes Forum: Interessierte Frauen sind jederzeit eingeladen, daran teilzunehmen, um als Multiplikatorinnen die Mädchenarbeit in ihrem Bereich zu forcieren.

Stadthagen, im April 2005

zurück