Sprungziele
Hauptmenü
Seiteninhalt

Amphibienschutzkonzept

Die Kosten dieser Maßnahme werden über die Richtlinie "Landschaftswerte" zu 50% aus EFRE Mitteln der Europäischen Union und zu ca. 15% aus Landesmitteln gefördert. 

Logo EU Förderung Regionale Entwicklung in Niedersachsen
https://www.europa-fuer-niedersachsen.niedersachsen.de/startseite/regionen_und_foerderung/efre_und_esf/

Die Sachsenhäger Niederung zählt zu den wichtigsten landkreisweiten Lebensräumen für europaweit seltene und geschützte Amphibienarten. Kammmolch, Seefrosch und Laubfrosch kommen hier in stabilen Populationen vor, so dass das Gebiet eine herausragende Bedeutung für den Naturschutz in Niedersachsen aufweist.

Zum Fortbestand benötigen alle dort lebenden Amphibienarten unterschiedliche, jahreszeitlich variierende Requisiten. Hierzu zählen geeignete Laichgewässer, nahrungsreiche Sommerhabitate und frostfreie Winterquartiere. Diese werden im Bereich der Sachsenhäger Niederung von der Kreisstraße K45 durchschnitten, so dass eine ausgesprochen hohe Zahl der streng geschützten und europaweit seltenen Arten meist mehrmals im Jahr über die K 45 wechseln. Bisher werden jährlich mobile Amphibienzäune durch ehrenamtliche Helfer aufgebaut, kontrolliert und abgebaut, was dauerhaft jedoch ungeeignet und nicht realisierbar ist. Eine dauerhafte Lösung stellt ein beständiges Amphibienleitsystems dar. Gegenstand der Förderung ist somit die Planung und der Bau eines Amphibienleitsystems. Eine feste Leiteinrichtung auf 600 m Länge mit 4 Durchlässen sowie die Anlage/Optimierung von Gewässern zur Verbesserung der Lebensräume soll den Tieren eine Wanderung ermöglichen und somit einen regelmäßigen genetischen Austausch gewährleisten.