Senioren-Taxi mit der Erweiterung auf Menschen mit Behinderung

SetWidth175-Fotolia968273XS.jpg

Beim Seniorentaxi handelt sich hierbei um ein freiwilliges Angebot des Landkreises, dass sich an Personen mit Wohnsitz im Landkreis Schaumburg richtet, die entweder

  • 65 Jahre oder älter sind oder,
  • ohne Altersbegrenzung einen Behinderungsgrad von mindestens 50 % in ihrem Schwerbehindertenausweis eingetragen haben.

Grundgedanke war, für älteren Menschen ohne PKW-Verfügbarkeit sowie Personen mit Behinderungen außerhalb der Bedienungszeiten des Busverkehrs eine Möglichkeit zu schaffen, mobil bleiben zu können.

Das Angebot besteht:

  • Montag ab 18.00 Uhr bis zum Dienstagmorgen um 06.00 Uhr,
  • Dienstag ab 18.00 Uhr bis zum Mittwochmorgen um 06.00 Uhr,
  • Mittwoch ab 18.00 Uhr bis zum Donnerstagmorgen um 06.00 Uhr,
  • Donnerstag ab 18.00 Uhr bis zum Freitagmorgen um 06.00 Uhr,
  • Freitag ab 18.00 Uhr bis zum Samstagmorgen um 06.00 Uhr,
  • Samstag ab 14.00 Uhr bis Sonntag ganztägig,
  • Sonntag ganztägig bis Montagmorgen 06.00 Uhr,
  • an Feiertagen ganztägig bis zum darauf folgenden Tag morgens um 06.00 Uhr,
  • am 24.12. (Heiligabend) ab 14.00 Uhr
  • am 31.12. (Silvester) ab 14.00 Uhr bis zum 01. Januar des darauffolgenden Jahres um 06.00 Uhr.
  • nur für Fahrten zum neuen Klinikum Schaumburg in Vehlen Montag bis Sonntag ganztägig.

Vom Landkreis werden kostenlos Bons an den berechtigten Personenkreis abgegeben, die jeweils einen Wert von 2,50 € besitzen. Diese werden beim Bezahlen der Taxenfahrt wie Bargeld angerechnet.

Die Anzahl der Bons, die jede Person erhalten kann, ist jedoch auf 10 Bons pro Jahr beschränkt.

Ist das jährlich zur Verfügung gestellte Budget in Höhe von insgesamt 80.000 € aufgebraucht, besteht kein Anspruch auf den Erhalt weiterer Bons.

Die Gutscheine für das Seniorentaxi sind nur in Verbindung mit einer Berechtigungskarte gültig, die beantragt werden muss.

Hierfür ist ein Antrag auszufüllen, der bei allen Kommunen erhältlich ist bzw. am Ende dieser Seite heruntergeladen werden kann.

Der ausgefüllte Antrag sowie eine Kopie des Personalausweises bzw. des Schwerbehindertenausweises ist dann bei den Kommunen abzugeben. Nach ca. 2 Wochen können die Bons gegen Vorlage der alten Berechtigungskarte abgeholt werden.

Mit dem Antrag muss eine Ausgabestelle für die Bons gewählt werden. Allerdings ist zu beachten, dass zukünftig nur noch bei dieser einen Ausgabestelle die Bons und die Berechtigungskarte zur Abholung bereitliegen. Beim Wechsel der Ausgabestelle ist ein neuer Antrag zu stellen.

Bei der Nutzung der Bons sind folgende Bedingungen zu beachten:

  • Die Gutscheine können nur in dem auf ihnen aufgedruckten Jahr eingesetzt werden,
  • maximal die Hälfte des Fahrpreises darf mit Bons bezahlt werden,
  • Auf der Vorderseite der Bons sind durch den Landkreis folgende Angaben automatisch eingetragen:
    • Nummer des Bons,
    • Vor- und Nachname des Fahrgastes,
    • Adresse
  • Auf der Rückseite ist wiederum durch den Taxifahrer einzutragen:
    • Datum, Uhrzeit
    • Fahrstrecke
    • Kennzeichen des eingesetzten Fahrzeugs
    • Fahrpreis (Taxameterstand)
  • Die Richtigkeit dieser Angaben muss der Fahrgast durch seine Unterschrift bestätigen.

Die eingenommenen Bons werden vom Taxenunternehmer beim Landkreis abgerechnet. Mit der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen ist vereinbart worden, dass der Ausgleich aus den Regionalisierungsmitteln bezahlt werden darf, die der Landkreis vom Land zur Finanzierung von ÖPNV-Maßnahmen erhält.

Daher sind die vorgegebenen Bedingungen unverzichtbare Grundlage des Modells und von Nutzern wie auch Taxenunternehmern unbedingt einzuhalten.

Downloads:

Kontakt:

Frau Regina Neumann
Tel.: 05721 703-351
E-Mail: sekretariat.80@landkreis-schaumburg.de

Frau Sladjana Radevic
Tel.: 05721 703-554
E-Mail: oepnv.80@landkreis-schaumburg.de